Seychellen Urlaub planen

Seychellenreise planen

Seychellen Urlaub planen: So geht’s einfacher

Das Ziel ist klar: Es geht in den Indischen Ozean – auf die Seychellen.

Das ungefähre Reisedatum steht ebenfalls fest (Informationen zu den besten Reisezeiten).

Damit sind schon mal wichtige Punkte geklärt. Weitere Tipps für deine Detailplanung bekommst du jetzt hier.

Und juhu, jetzt kann die Vorfreude auf die Trauminselchen schon mal beginnen…


Seychellen Urlaub: Die Detailplanung

Jetzt geht es an die Detailplanung: Einen Überblick, wo du deinen Flug buchen kannst, bekommst du hier. Parallel zu deiner Flugbuchung, beschäftigst du dich wahrscheinlich auch mit der Frage, auf welche Inseln du gehen möchtest, was du unternehmen willst und welche Unterkünfte es sein sollen.


Die erste Frage, die sich stellt:

Bleibe ich auf einer Insel oder mache ich Insel-Hopping?

Gute Frage. Das hängt davon ab, was du unternehmen möchtest und wieviel Zeit & Reisebudget du hast.

Bei der Planung für den Seychellen Urlaub begegnen einem als erstes die drei HauptinselnMahe, Praslin und La Digue. Diese sind schon mal ein sehr guter Ausgangspunkt. Jede für sich genommen oder auch in Kombination. Von dort aus kann man dann auch noch weitere Bootsausflüge einplanen, zum Beispiel Cousin, Curieuse und St. Pierre von Praslin oder Coco Island von La Digue aus.

Was es dort so alles zu erleben & zu tun gibt, kannst du jeweils hier nachlesen:

Wenn es Zeit und Budget zulassen und es dir nichts ausmacht, die Unterkunft zu wechseln – dann empfehlen wir dir auf jeden Fall mindestens zwei, eher sogar drei Inseln zu besuchen.

Für uns stand gleich von Anfang an fest, dass wir alle drei Hauptinseln bereisen möchten. Einfach, weil wir so viel Gutes über jede Insel gelesen hatten und jede ihren eigenen Reiz hat. Was dann dazu geführt hat, dass wir uns einfach nicht entscheiden wollten. Uns macht es auch nix aus, die Koffer nach wenigen Tagen wieder packen zu müssen, um weiter zu reisen – doch dies nervt manche sicherlich.

Theoretisch kannst du La Digue von Praslin aus oder Praslin von La Digue aus, auch in einem Tag anschauen – die Fahrtzeit beträgt ja nur ca. 20 Minuten und es gibt mehrere Fähren am Tag. Hier ist es dann sicherlich sinnvoll, wenn du genau planst, was du auf der jeweiligen Insel machen möchtest, dir also vielleicht einen Mietwagen auf Praslin vorbuchst oder ein Fahrrad auf La Digue und dir auflistest, was du unbedingt sehen willst.


Kleiner Einschub: Die Entfernungen zwischen den Hauptinseln sind überschaubar – knapp 20 Minuten Fahrtzeit zwischen Praslin und La Digue, 1,5 Stunden zwischen La Digue und Mahe, 1 Stunde zwischen Praslin und Mahe, 20 Minuten Flugzeit zwischen Mahe und Praslin. Natürlich immer abhängig davon, welche Fähre du nimmst. Es gibt direkte und weniger direkte. Doch sicherlich musst du die Überfahrten oder Flüge, die Transferzeiten zu den Unterkünften und die dadurch entstehenden Kosten in deine Planung mit einbeziehen. Genauere Infos findest du auf dieser Seite.


Pauschal oder individuell buchen?

Bei der Planung kannst du dir natürlich Unterstützung durch Spezial-Reiseanbieter holen (wir haben sehr gute Erfahrungen mit Seyvillas gemacht, von anderen Reisenden wurde uns Meerzeitreisen empfohlen) oder dich selbst kundig machen und dir auf Blogs – zum Beispiel bei uns 😉 – oder in Facebook Gruppen Infos holen.

Unsere erste Idee war, alles pauschal zu buchen. Vom Flug, über den Transfer bis zu den Unterkünften. Doch als die ersten Angebote eingetrudelt sind, wollten wir schon wissen, wie die Unterkünfte bewertet worden sind, wo sie liegen, wo die schönsten Strände sind etc. Und schwupp di wupp, waren wir drin im Selbstbuchmodus. Letztendlich haben wir dann eine Unterkunft über Seyvillas gebucht und den Rest selbst über booking.com. Die Flüge, Fähren und Transfers haben wir ebenfalls direkt gebucht. Das hat alles wunderbar geklappt, macht aber natürlich mehr Arbeit, als wenn man pauschal bucht. Hier findest du noch weitere Tipps für deine Flugbuchungen und Fährverbindungen.


Wieviel Zeit sollte ich auf welcher Insel einplanen?

Das ist wieder abhängig davon, was du unternehmen möchtest. Die Entfernungen auf La Digue sind mini und mit einem Radel ist alles noch näher. Die Entfernungen auf Praslin sehr gut überschaubar, vor allem dann, wenn man einen Mietwagen hat, geht aber auch wunderbar mit dem Bus. Und die Entfernungen auf Mahe sind ebenfalls machbar, wenn man die Unterkunft strategisch gut wählt und idealerweise einen Mietwagen hat.

Wenn man also wenig Zeit hat, kann man die Inseln sicherlich in jeweils 2 bis 3 Tagen bereisen – doch das wäre auch irgendwie schade… Das Schöne, Relaxte und Verführerische an La Digue ist (abgesehen von den Traumstränden) die Langsamkeit, das Ankommen und das Einfach-Da-Sein. Praslin hat zwei sehenswerte Nationalparks, mindestens zwei Wow-Strände, leckere Restaurants und bietet Ausflüge zu kleinen Inselchen. Bei Mahe hat man etwas grössere Entfernungen, viele spektakuläre Hiking Trails, tolle Strände im Norden und Süden, Victoria, die Sans Soucis Road. Ganz zu schweigen vom Fotografieren, Schnorcheln, Tauchen, Wellenhüpfen, Schwimmen, Sonnenbaden, Essen, Schildkröten streicheln… Du siehst also, es wird dir nicht langweilig werden.

Wir haben lange überlegt, wieviel Zeit wir jeweils einplanen wollen / sollen / können – und haben uns letztendlich für diese Aufteilung entschieden:

5 Nächte Praslin (mit Ankunft frühmorgens aus Deutschland in Mahe)
6 Nächte La Digue (einfach, weil wir so viel schönes darüber gelesen hatten)
3 Nächte Mahe (mit sehr früher Ankunft von La Digue aus und sehr spätem Flieger zurück nach Deutschland).

Diese Aufteilung war perfekt für uns und wir konnten alles sehen, tun und erleben, was wir uns vorgenommen hatten.


Hotel, Guesthouse, AirBnB oder lieber Self-Catering?

 Zugegeben, wir haben uns sehr schwer getan mit der Wahl der Unterkunft.

Zuerst mit der Tatsache, dass die Unterkünfte eher etwas teurer und nicht immer ganz nach unserem Geschmack sind.

Dann mit der Frage, wo die Unterkunft liegen sollte, damit wir strategisch günstig platziert sind.

Dazu haben wir uns verschiedene Fragen gestellt und Kriterien für uns aufgestellt, nach denen wir dann die Unterkunft ausgewählt haben. Das hat super geholfen.

Hier sind sie – vielleicht unterstützen sie dich auch:

  1. Welches Reisebudget haben wir insgesamt?
  2. Wieviel davon wollen wir – über den Daumen gepeilt – für Unterkunft, für Verpflegung, für Essen gehen, für Ausflüge etc. ausgeben?
  3. Wollen wir vor allem in der Unterkunft sein oder viele Ausflüge unternehmen?
  4. Möchten wir uns in der Unterkunft bekochen lassen, selbst kochen oder lieber flexibel sein?
  5. Welchen Anspruch stellen wir an die Unterkunft? Soll es ein Hotel oder eher ein Guesthouse sein?
  6. Möchten wir Strandlage oder reicht uns strandnah aus?

Wir haben viele Stunden damit verbracht, Bewertungen von anderen Reisenden zu lesen und zu vergleichen bis wir dann endlich gefunden haben, was wir wollten und gebucht haben.

Der schwierigste Kandidat für uns war Mahe. Und zwar aus dem einfachen Grund, dass wir nicht wussten, ob wir in den Norden (an den touristischen Beau Vallon Strand) oder in den Süden (zu den vielen anderen Stränden) gehen sollten. Die Meinungen, Tipps und Informationen gingen extrem weit auseinander.

Wir haben uns dann – für uns goldrichtig – für den ruhigeren Süden mit seinen vielen Traumstränden entschieden.

Hotel

  • Oft grössere, bekannte Hotelketten, so dass man von einem gewissen internationalen Standard ausgehen kann
  • Wenn man beruflich oft reist, möchte man das genau vielleicht aber auch nicht mehr
  • Die Preise sind oft (aber nicht immer) etwas höher, als bei den drei anderen Optionen

Guesthouse

  • Meist kleine, überschaubare Anlagen
  • Meistens mit Frühstück, manchmal auch mit Abendessen
  • Sehr häufig familiengeführt
  • Kein internationaler Standard gegeben

Air BnB / Self-Catering

  • Sehr flexibel, was Essenszeiten und Essenswünsche angeht
  • Gleichzeitig auch ein Nachteil, da man sich selbst darum kümmern muss. Erfordert etwas Planungsaufwand, wenn der Supermarkt nicht gleich um die Ecke ist.

Hier unsere Unterkünfte, die wir weiter empfehlen können. Wir hatten jeweils mit Frühstück gebucht:

Self-Catering L’ Hirondelle an der Cote d’ Or / Anse Volbert auf Praslin – für genauere Infos, schau mal hier rein.
Guesthouse Etoile Labrine auf La Digue
Guesthouse Captains Villa an der Anse Forbans auf Mahe

Was würden wir beim nächsten Seychellen Urlaub anders machen?

Vorneweg: Wir kommen wieder! Weil es so schön & so entspannt ist.

Wir könnten uns gut vorstellen, beim nächsten Mal AirBnB zu machen oder eine Self-Catering Unterkunft zu nehmen, das Frühstück selbst zuzubereiten und vielleicht auch das eine oder andere Mal Abends zu kochen. Es gibt auf jeder Insel Supermärkte oder lokale Märkte, wo man wunderbar einkaufen kann.


Sind noch Fragen unbeantwortet geblieben? Dann schreibe uns oder schau mal unter Was, wann, wie, wo nach.

 

 

 

 


Inspirationen für dich gibt es auch auf Instagram:


Teile diesen Beitrag, wenn er dir geholfen hat

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen